ESD-Polaritäts-Terminologie, wie sie auf dieser Website verwendet wird

Der Begriff “positives-ESD” bedeutet hier elektrostatische Entladung (ESD), deren Spannungs-Polarität dazu neigt in Durchlassrichung eine Laserdiode zu durchströmen. Negatives-ESD, meint ein ESD dessen Spannungs-Polarität dazu neigt in Sperrvorspannungsrichtung eine Laserdiode zu durchfließen.

Besprechung von ESD-Ansätzen

START VORHERIGES AKTUELLES NÄCHSTES ENDE

Einführung<<

Einfacher Kondensator <

Schottky Diode

> Zener Diode

>> LASORB’s Ansatz

Besprechung von ESD-Ansätzen

Schottky diode als ESD-Schutz

image002-3Die Abbildung rechts zeigt eine weitere ESD-Schutz-Maßnahme, die häufig eingesetzt wird, um Laserdioden zu schützen. In diesem Model wird eine Schottky-Diode anti-parallel mit der Laserdiode eingesetzt. Allerdings gibt es einige Probleme mit dieser Technik.

Zunächst wurden die meisten Schottky-Dioden nicht entwickelt, um mit Impulsen im Nanosekundenbereich von bis zu 50 Ampere zu arbeiten. In unseren Tests mit dem ‘Mensch-Körper-Modell’, wurden viele Schottky-Dioden durch ein ESD-Ereignis von selbst weniger als 800 Volt zerstört. Daher kann dies, wenn das Bauelement das als ESD-Schutz-Vorrichtungen eingesetzt werden soll, durch das ESD-Ereignis zerstört wird, als eine ineffektive ESD-Schutz Maßnahme angesehen werden.

Zweitens und noch wichtiger, so eine Konfiguration würde die Laserdiode nur vor negativen ESD-Ereignissen schützen (d.h. die Ereignisse, die die Laserdiode in Sperrichtung erreichen). Positiv-ESD-Ereignisse können die Laserdiode passieren ohne durch eine Schottky-Diode abgeschwächt zu werden. Daher ist eine Schottky-Diode im besten Falle eine unvollständige ESD-Schutz-Vorrichtung.